Titelbild - Verschaffe Dir den absoluten Überblick aller wichtigen Persönlichkeitstests! - Frau
Verschaffe Dir den absoluten Überblick aller wichtigen Persönlichkeitstests
30. Juni 2018
Titelbild - Big Five - alle Kategorien Grafisch angeordnet
Die Big Five Typenlehre
30. Juni 2018
Stephen Hawking - Biografie - Motivation - Nie Aufgeben

Ein kurzer Schweif durch Raum und Zeit über Ausnahmephysiker und
-persönlichkeit Stephen Hawking

Von Daniel am 30.06.2018

 

Aufgrund des Todes von Stephen Hawking (08.01.1942 – 14.03.2018) während unseres Blogreleases war sofort klar, dass wir unseren ersten Beitrag über inspirierende Persönlichkeiten ihm widmen wollen. Jeder kannte ihn und hat sich auf ganz verschiedene Art und Weise von ihm inspirieren lassen. Unser Bestreben ist, seine erstaunliche Persönlichkeit mit diesem Artikel nochmal aufleben lassen. Und wir wollen Dich mit seinen, unserer Meinung nach, bedeutendsten Zitaten inspirieren.

 


Biografie

Stephen Hawking war ein britischer theoretischer Physiker und später Astrophysiker. Er studierte an der Universität Oxford und promovierte direkt danach in Cambridge. Das Thema seiner Doktorarbeit war „Properties of expanding universes“, also die Suche nach Eigenschaften von expandierenden Universen. Bereits mit 20 erfuhr er von seiner schlimmen und unheilbaren ALS-Krankheit. Dadurch konnte er sich zunehmend schlechter bewegen und war ab dem Alter von 26 auf einen Rollstuhl angewiesen. Trotz seiner Krankheit forschte er unaufhaltsam an Theorien zu Phänomenen des Universums weiter. Seine wohl bekanntesten Theorien hat er zur Erklärung der Entstehung und Auflösung von schwarzen Löchern aufgestellt. Im Alter von 43 Jahren verlor er aufgrund einer schweren Lungenentzündung sein Sprechvermögen. Seitdem kommunizierte er mit einem Sprachcomputer. Mit diesem markanten Merkmal wurde er auch von einem breiten Publikum bei Gastauftritten, z.B. in den Fernsehserien „The Simpsons“ und „The Big Bang Theory“, schnell wiedererkannt.

 

Persönlichkeit

Das Besondere an Stephen Hawking war sein unglaublicher Wille, das Universum und die Entstehung von diesem zu verstehen. Sicher war es unendlich schwer, in seinem Körper gefangen zu sein, aber er ließ sich davon nicht aufhalten. Auch wenn er immer wieder von seiner Krankheit zurückgeworfen worden, so hat er stets versucht, seinen Optimismus zu behalten und zu verbreiten.

Durch seine ausgeprägte Leidenschaft konnte er nicht nur Wissenschaftler, sondern auch viele andere Menschen auf der ganzen Welt von der Astrologie begeistern. Er wollte seine Faszination jedem zugänglich machen und hat deshalb auch viele Bücher geschrieben, die eben nicht nur für Wissenschaftler, sondern für jedermann gedacht sind. Sein meistverkauftes Buch „Eine kurze Geschichte der Zeit“*, welches über 10 Millionen Mal verkauft wurde, sollte der beste Beweis dafür sein.
Die letzten zwei Jahrzehnte hatte Hawking so einen anerkannten Status erreicht – ja, man könnte auch sagen er war Kult -, dass er fast sagen konnte, was er wollte. Eine Behauptung war z.B., dass die menschliche Spezies mal gerade noch 1000 Jahre zu leben hätte. Jahre später reduzierte er es dann auf 100 Jahre. Natürlich sind die Chancen des Eintretens minimal und niemand will es hoffen, aber es gab dennoch keine großen Gegenargumente. Wer weiß schon, ob er tatsächlich davon überzeugt war, oder er sich nur einen Spaß erlaubt hat und die Menschen zum Nachdenken anregen wollte? Seine Idee, eine Mondbasis zu errichten und darüber Menschen zur Besiedelung eines neuen Planeten ins All zu schicken, wird zumindest bereits getestet.

Hawking hatte einen durchaus eigenen Humor. Auf einer Veranstaltung in Sydney fragte ihn mal eine Zuschauerin, was sie gegen Ihren Herzschmerz tun könne. Darauf gab er ihr den Rat, sich auf die theoretische Physik zu konzentrieren. Da gäbe es vielleicht die Möglichkeit, dass in einem parallelen Universum noch alles in Ordnung sei.
Seiner Aussage nach, war sein größtes Rätsel, noch vor der Entschlüsselung des Urknalls, Frauen. Das faszinierende an ihm war unserer Meinung nach das Gesamtpaket an Intelligenz und der unbändigen Lebensfreude gepaart mit genügend Humor.

 

Inspirierende Zitate

  • „Auch, wenn ich mich nicht bewegen kann und ich durch einen Computer sprechen muss, in meinem Kopf bin ich frei.“
  • „Das Leben wäre tragisch, wenn es nicht lustig wäre.“
  • „Der größte Feind des Wissens ist nicht Unwissenheit, sondern die Illusion, wissend zu sein.“
  • „Meiner Meinung nach sollten sich behinderte Menschen auf die Dinge konzentrieren, die ihnen möglich sind, statt solchen hinterherzutrauern, die ihnen nicht möglich sind.“
  • „Ich habe beobachtet, dass sogar Leute, die behaupten, alles ist vorherbestimmt und wir können es nicht verändern, schauen, bevor sie die Straße überqueren.
  • „Die größten menschlichen Errungenschaften sind durch Kommunikation zustande gekommen – die schlimmsten Fehler, weil nicht miteinander geredet wurde.“
  • „Intelligenz ist die Fähigkeit sich dem Wandel anzupassen.“

Die Interpretation seiner Zitate wollten wir Euch nicht vorwegnehmen. Es kann aber sicher jeder einen motivierenden Gedanken für sich mitnehmen. Seine letzten bekannten Worte, die er zu seinem 75. Geburtstag in Cambridge verlor, hat die Universität an seinem Todestag zum ersten mal, mit folgendem Video veröffentlicht:

 

Dieses Video enthält unserer Meinung nach auch das Wichtigste, was wir von Stephen Hawking lernen können, nämlich aus jeder Situation das Beste zu machen und ganz egal was kommt, nie aufzugeben:

Stephen Hawking - Zitat - Aufgeben

 

Filme und Dokumentationen über Stephen Hawking

Es gibt zahlreiche Dokumentationen und eine Verfilmung („Die Entdeckung der Unendlichkeit“*) über Hawking. Der Film ist in jedem Falle sehenswert, auch wenn sich die Handlung hauptsächlich um die Studienzeit und seine erste große Liebe dreht. Ein Zitat aus dem Film, welches die Persönlichkeit Hawkings nochmal verdeutlicht:

„Es ist eine große Freude mit anzusehen, wie dieser Mann alle Erwartungen sprengt, wissenschaftlich und persönlich.“
– Die Entdeckung der Unendlichkeit

 

Der Schauspieler Eddie Redmayne, welcher Hawking grandios gespielt hat, bekam dafür sogar einen Oskar. Eine wirklich tolle Geste war, dass er diesen dann Hawking und seiner Familie gewidmet hat um weiter gegen die Krankheit anzukämpfen. Hier der Trailer zum Film:

 

Für tiefere Einblicke empfehlen wir Dir eine seiner berühmtesten Dokus, nämlich „Hawking“ von S. Finnigan* aus dem Jahre 2013. Das Besondere daran ist, dass Stephen Hawking selbst an dem Film mitgewirkt hat und der Film daher sehr realitätsnah ist.

 

Stephen Hawking und Albert Einstein

Hawking und Einstein hatten viele Gemeinsamkeiten. Die größte war natürlich das Interesse an der Astronomie. Hawking und Einstein hatten sogar beiden den gleichen unwahrscheinlich hohen IQ von 160. Außerdem verbindet sie diese hohe Intelligenz gepaart mit einer großen Willenskraft und einem nicht zu verleumdenden Humor.
Trotz der Gemeinsamkeiten meinte Hawking, dass die Menschen zwar einen Einstein-Charakter suchen, aber ein Vergleich lächerlich wäre, da die Menschen weder Einsteins, noch seine Arbeiten verstehen würden, ein Vergleich also unmöglich wäre. Wieder ein Beleg für die besondere, rein der auf Wissenschaft basierenden Denkweise von Hawking. Zumindest aber eines verbindet die beiden, der Todestag von Hawking war nämlich am Geburtstag von Einstein.

 

Unser Fazit und was wir von Stephen Hawking lernen können

Viel bleibt an der Stelle nicht mehr zu sagen. Es sollte für sich sprechen, dass ich eigentlich nur einen Kurzartikel über eine halbe Seite schreiben wollte und jetzt sind es über zwei geworden. Einfach deswegen, weil mich die Geschichte und die Hinterlassenschaften dieses Menschen in den Bann gezogen haben. Wir all sollten uns seine Zitate, insbesondere sein letztes, zu Herzen nehmen, vor allem dann, wenn wir in einem Tief stecken und meinen aufgeben zu müssen.

Sollte es tatsächlich ein oder mehrere Paralleluniversen geben, dann wäre es kein geringerer als Stephen Hawking, der gerade aus einem davon zu uns herüber schaut und sich freut, dass er uns so viel Wissen und Inspiration hinterlassen hat.

 

 

Quellen:
http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/stephen-hawking-als-kultfigur-tod-eines-zeitreisenden-15494023.html
https://de.wikipedia.org/wiki/Stephen_Hawking
http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/stephen-hawking-gibt-menschheit-noch-100-jahre-auf-der-erde-a-1146451.html
https://derstandard.at/2000059614602/Stephen-Hawking-draengt-auf-baldige-Einrichtung-einer-Mondbasis
http://www.esa.int/ger/ESA_in_your_country/Germany/ESA_testet_3D-Drucker_fuer_den_Bau_einer_Mondbasis
http://www.iq-tabelle.de/iq-werte/

Hinweis:
Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Partnerlinks. Wenn Du auf so einen Link klickst und den Artikel kaufst, bekommen wir eine Provision. Der Preis bleibt für Dich der gleiche.

Unterstützung:
Wie immer freuen wir uns, wenn Du einen anregenden Kommentar dalässt oder diesen Beitrag teilst:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.